CAMPRO-Technologie GmbH | 44809 Bochum (Hamme)
Seilfahrt 109  | Phone +49 234 5249969

 
Arrow down

Campro is the specialist for camshafts in all areas of application: passenger cars, sports cars and classic cars, motorbikes, commercial vehicles, marine and industrial engines.
Our core business is the reconditioning and regrinding of camshafts – Additionally, we specialise in individual and special productions, prototypes and small series.


  • Machinable camshaft sizes from 100 to 3100 mm length
  • Machine equipment for grinding concave cam profiles to meet all demands: current
  • camshafts as well as camshafts with corresponding negative radii and the latest profiles for
  • future engine generations
  • The equipment potential also includes the particularly required know-how for the
  • reconditioning of large and stationary engines
  • Prototype and small series production on modern CNC machines
  • Performance-enhanced camshafts
  • Recorded quality and controlled safety through recognised measuring equipment and
  • measuring programmes


CAMPROCAMSHAFTS: We are the experts.


The CAMPRO system offers a production and service system for the professional use of camshafts.
As different as the engine types are, as differentiated is the CAMPRO system in fulfilling the diverse demands on camshafts.

These engine-specific requirements are reflected in the wide range of CAMPRO products: In addition to the provision of standard camshafts, our main focus is the production and delivery of customer- oriented special designs, prototypes and small series.

With the CNC machinery, the entire range of requirements in manufacturing and reconditioning of camshafts can be fulfilled.

CAMPROCAMSHAFTS: We are the experts.


With our professional and technical capabilities, camshafts can be machined up to a length of 3100 mm. Trained camshaft specialists and the use of a modern pool of machine tools make it possible to produce individual cams and camshafts within a short period of time.

After a professional damage analysis by our experts, the customer can be sure to make the right decision: In case of a major and costly camshaft damage, a remanufactured camshaft is offered as a more cost-effective alternative in exchange.

Much sought-after camshafts are prefabricated and available from stock at CAMPRO.



CAMPROCAMSHAFTS: We are the experts.


As a specialist for camshafts, CAMPRO has expanded its camshaft equipment for approx.
200 camshaft types and offers a wide range of tappets and rocker arms for almost all engine variants.

CAMPROCAMSHAFTS: We are the experts.


An intelligent performance concept is available for the camshaft core competencies reconditioning, custom-made production and tuning. With customised solutions, technological requirements are implemented in a practical manner:

CAMPRO camshafts guarantee absolute quality.

CAMPROCAMSHAFTS: We are the experts.

CAMPRO I MICKE I information centre

The CAMPRO programme is a production and service system for the professional use of camshafts.
Turbochargers CAMPRO offers a turbocharger programme for all common passenger cars, commercial vehicles buses, special engines and stationary systems; for petrol and diesel engines. The CAMPRO programme is a production and service system for the , professional use of camshafts for passenger car, commercial vehicle, CHP plant, ship, stationary, motorbike or classic car.
CAMPRO: THE contact for stationary engines and combined heat and power (CHP) plants

Campro Turbochangers
starters, alternators

The MICKE MOTOR-CENTRE offers a compre- hensive range of services for the mechanical processing of engines and components for combined heat and power (CHP) plants using RAL certified engines, partial reconditioning or completely individually according to customer requirements. In close cooperation with CAMPRO Technology, a wide range of camshafts is also available for special use in CHP plants for diesel and gas engines. We offer professional advice and highly resilient qualityproducts for components of the key system valve drive.

Campro Turbochangers

camshafts CHP plants

Micke Motoren - Micke Engines

Campro Technology
CHP plants and stationary systems

Processing of engine parts

Campro Camshafts
CHP plants and
stationary systems

Imprint


CAMPRO-Technology GMBH


Seilfahrt 109

D 44809 Bochum

Phone + 49 234 5249969

Fax +49 0234 5249995

post(at)campro-nockenwellen.de

www.campro-nockenwellen.de


Competent registry court:

Amtsgericht Bochum HRB 10387


Lega form:

Gesellschaft mit beschränkter Haftung

USt. Id-Nr. DE814351718


Managing directors:

Thomas Vogel, Holger Micke







Datenschutzerklärung gemäß § 13 DSGVO | Privacy Policy in accordance with § 13 DSGVO 


We, the Campro GmbH - Technology and Services for Vehicles and Engines, consistently implement the rules of the DVGVO and take the protection of your data and the data protection information obligations very seriously. In the following declaration, we explain how we guarantee this protection and which data is collected for which purpose. 

As the operator of the services on the domains
• campro-technologie.de
• campro-nockenwelle.de
• campro-nockenwellen.de
• campro-bochum.de
• camko.de
• go4camko.de

we collect personal data as soon as you send us an enquiry via these domains using the email address given on the pages. In order to be able to contact you (if you provide the relevant information), we collect and store the following data in this context
Your name 

Your address 

Your email address 

Your phone number 

By using the e-mail address provided, you consent to the storage of the data provided and its processing by us. The data is collected for the purpose of providing information about our services.
Below you will be informed about what kind of data and for what purpose it is collected: 

1. Data transmission / Data logging
When visiting this site, the web server automatically records log files that cannot be assigned to a specific person. This data includes, for example, the browser type and version, the operating system used, referrer URL (the previously visited page), IP address of the requesting computer, access date and time of the server request and the client's file request (file name and URL). This data is only collected for the purpose of statistical evaluation. It is not passed on to third parties for commercial or non-commercial purposes. 

2. Usage of personal data
Personal data is only collected or processed if you provide this information voluntarily (e.g., by e-mail or fax) as part of an enquiry. Unless there are necessary reasons in connection with a business transaction, you may at any time revoke the previously granted permission for your personal data to be stored with immediate effect in writing (e.g., by e-mail or fax). Your data will not be disclosed to third parties unless disclosure is required by law. 

3. Access to, modification and deletion of your data
In accordance with applicable law, you can ask us in writing at any time whether and which personal data we have stored about you. You will receive a corresponding notification immediately. 

4. Security of your data
Your personal data made available to us will be secured by taking all technical as well as organisational security measures in such a way that they are inaccessible to unauthorised third parties. When sending very sensitive data or information, it is advisable to use the postal service, as complete data security cannot be guaranteed by e-mail. 

5. Note on Google Analytics
This website uses Google Analytics, a web analytics service provided by Google Inc. ("Google"). Google Analytics uses so-called "cookies", which are text files placed on your computer and which enable the website to analyse how the site is used by you. The information generated by the cookie about your use of the website (including your IP address) will be transmitted to and stored by Google on a server in the United States. Google will use this information for the purpose of evaluating your use of the website, compiling reports on website activity for website operators and providing other services relating to website activity and internet usage. Google may also transfer this information to third parties where required to do so by law, or where such third parties process the information on Google's behalf. Google will not associate your IP address with any other data held by Google. You may refuse the installation of cookies by selecting the appropriate settings on your browser software; however, please note that if you do this you may not be able to use the full functionality of this website. By using this website, you consent to the processing of data about you by Google in the manner and for the purposes set out above. 

6. Cookies
On some of our pages we use so-called "session cookies" to make it easier for you to use our websites. These are small text files that are only stored on your hard drive for the duration of your visit to our website and, depending on the settings of your browser programme, are deleted again when you close the browser. These cookies do not retrieve any information stored about you on your hard drive and do not affect your PC or its files. Most browsers are set to accept cookies automatically. However, you can deactivate the storage of cookies or set your browser to notify you when cookies are sent. 

7. Changes to this privacy policy
We will update this policy from time to time to protect your personal information. You should occasionally review this policy to stay informed about how we are protecting your data and continually improving the content of our website. If we make any significant changes to the collection, use and/or disclosure of the personal information you provide to us, we will notify you by placing a clear and highly visible notice on the website. By using the website, you agree to the terms of this Personal Data Protection Policy. 

If you have any questions about this privacy policy, please contact: 

Campro GmbH,  44809 Bochum, Seilfahrt 109
Phone 0234-5249969, Fax 0234-5249995


AGB
(The English translation is in progress …)

CAMPRO GmbH, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen (Stand: 06/2009)


1.     

Anerkennung der Lieferungs- und Zahlungsbedingungen


    Für die Durchführung unserer Lieferungen und Leistungen für Motoren, Baugruppen oder Einzelteile  (nachstehend '84Vertragsgegenstand'93) gelten die nachstehenden Bedingungen. Andere oder entgegenstehende Bedingungen, z.B. Einkaufsbedingungen des Auftraggebers, gelten auch dann nicht, wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen, es sei denn, wir hätten ihnen schriftlich zugestimmt.


2.    

Angebote - Kostenvoranschläge 


  Sofern der Kunde Vollkaufmann ist, sind Angebote freibleibend, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart ist. Unter der gleichen Voraussetzung, dass der Kunde Vollkaufmann ist, werden die zwecks Abgabe eines Kostenvoranschlags gemachten Leistungen und Lieferungen besonderer Art, wie insbesondere Reisen und Demontagearbeiten, dem Auftraggeber gesondert berechnet, und zwar auch dann, wenn es nicht oder nur in abgeänderter Form zur Ausführung von Instandsetzungsarbeiten kommt.

    Wünscht der Kunde, gleichgültig ob Vollkaufmann oder nicht, einen verbindlichen Kostenvoranschlag,  so wird dieser schriftlich erstellt. Darin werden die jeweiligen Arbeiten und Teile bzw. Liefergegenstände im einzelnen aufgelistet und mit dem jeweiligen Preis versehen. 

    Der Auftragnehmer ist an den erstellten verbindlichen Kostenvoranschlag bis zum Ablauf von 21 Tagen nach seiner Abgabe gebunden.

    Bei unverbindlichen Kostenvoranschlägen gelten Abweichungen von + 10 % als statthaft. 

Zu weitergehenden Überschreitungen holt der Auftragnehmer unverzüglich vor Durchführung weiterer  Arbeiten die Zustimmung des Auftraggebers ein. Dem Auftraggeber steht jedoch in diesem Falle ein Kündigungsrecht zu. Wenn dies im Einzelfall vereinbart ist, kann der Auftragnehmer dem Auftraggeber für die Erstellung eines Kostenvoranschlages erbrachte Leistungen berechnen. 

    Wenn jedoch aufgrund des Kostenvoranschlages ein Auftrag erteilt wird, werden für den Kostenvoranschlag berechnete Beträge mit der Rechnung für den Auftrag verrechnet. Preise im Kostenvoranschlag werden jeweils netto angegeben, im nichtkaufmännischen Verkehr  zuzüglich gesondert ausgewiesener Mehrwertsteuer .


3.     

Aufträge für Instandsetzungen/Reparaturen

 

3.1        

Der Umfang der jeweiligen Instandsetzungsarbeiten/Reparaturen für den Vertragsgegenstand ist vom Auftraggeber festzulegen. Sofern dies nicht möglich ist, legt der Auftragnehmer den Umfang der durchzuführenden Instandsetzungsarbeiten nach Rücksprache mit dem Auftraggeber fest. 

    In einem Auftragsschein oder in einem Bestätigungsschreiben  werden die vereinbarten bzw. mit dem Auftragnehmer abgestimmten  zu erbringenden Leistungen bezeichnet. Der voraussichtliche oder der verbindliche Liefertermin wird angegeben. Stellt sich während der Bearbeitung, aber bei Auftragsannahme nicht erkennbar, heraus, dass die Instandsetzung wegen der Mängel des Vertragsgegenstandes unmöglich ist, so ist der Auftragnehmer berechtigt, die bis zu dieser Feststellung geleisteten Arbeiten dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen. 

    Soweit sich während der Bearbeitung, aber bei Auftragsannahme nicht erkennbar, herausstellt, dass die Durchführung der Instandsetzungsarbeiten unwirtschaftlich ist, wird der Auftragnehmer den Auftraggeber unverzüglich hiervon verständigen, um eine definitive Entscheidung des Auftraggebers herbeizuführen. Entscheidet sich der Auftraggeber dazu, den Auftrag wegen seiner Unwirtschaftlichkeit nicht durchführen zu lassen, so hat der Auftragnehmer Anspruch auf Abgeltung der bis zu diesem Zeitpunkt geleisteten Arbeiten, einschließlich eines angemessenen Gewinns.


3.2  

Der Auftragnehmer haftet nicht für Fehler, die sich aus Unterlagen, Zeichnungen, Mustern usw. sowie aus Angaben des Auftraggebers ergeben, soweit ihm nicht zuzumuten ist, diese zu erkennen.

 

4. 

Kauf/Tausch


4.1  

Gegenstand der Verpflichtung des Auftragnehmers kann auch die Lieferung eines generalüberholten Vertragsgegenstandes, ggf. gegen Übergabe eines entsprechenden alten Motors, einer Baugruppe oder eines Einzelteils gleicher Type sein. Abweichungen in der Ausführung sind dem Auftragnehmer gestattet, soweit dies dem Auftraggeber zumutbar ist. 


Vertragsgegenstände des Auftraggebers, die dieser dem Auftragnehmer zum Einbau oder im Wege des Tausches überlässt, dürfen keine Mängel oder sonstigen Fehler aufweisen, die nicht auf natürliche Abnutzung zurückzuführen sind. Insbesondere muss der anzuliefernde Vertragsgegenstand frei von geschweißten oder nichtgeschweißten Brüchen und Rissen sein. 


4.2 

Für die im Falle des Tausches eines Vertragsgegenstandes zu leistende Entschädigung gelten die jeweiligen gesonderten Vereinbarungen. 


5.          

Preise und Zahlungen


5.1 

Alle Preise verstehen sich für Lieferungen und Leistungen ab Betrieb des Auftragnehmers; es gelten die jeweiligen Listenpreise zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.


5.2 

Die jeweiligen Preise gelten ausschließlich Porto, Fracht und Verpackung. Soweit die Verpackung vom Auftragnehmer beigestellt wird, werden die Selbstkosten berechnet. Beanstandungen oder Reklamationen der erteilten Rechnungen sollen, sofern sich nicht aus den Umständen etwas anderes ergibt, innerhalb von acht Tagen nach Aushändigung der jeweiligen Rechnung erfolgen.


5.3

Die jeweilige Mehrwertsteuer wird in gesetzlicher Höhe hinzugerechnet. Im nichtkaufmännischen Bereich wird der Preis einschließlich gesondert ausgewiesener  Mehrwertsteuer angegeben. 


5.4

Für Vertragsgegenstände, die im Tausch geliefert werden, ist der vereinbarte Preis davon abhängig, dass diese Hauptteile instandsetzungsfähig sind; nicht mehr instandsetzungsfähige Teile werden nachberechnet. Der Auftraggeber hat in diesem Fall einen Anspruch auf Rückforderung der Teile.


5.5 

Zahlungen sind Zug um Zug nach Erhalt der Rechnung - netto - zu leisten, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart ist. Ein Abzug von Skonto ist unzulässig. Schecks und Wechsel werden nur nach vorheriger Vereinbarung - zahlungshalber - entgegengenommen, vorbehaltlich rechtzeitiger und ordnungsgemäßer Gutschrift. Anfallende Inkasso- und Diskontspesen werden weiterberechnet.


5.6 

 Aufrechnungen sind nur statthaft, sofern die Gegenforderung rechtskräftig festgestellt, anerkannt oder unbestritten ist. Ein Zurückbehaltungsrecht steht darüber hinaus dem Auftraggeber nur insoweit zu, als der Grund des Zurückbehaltungsrechts auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.


5.7 

Bei umfangreichem Materialaufwand und langfristigen Arbeiten kann eine angemessene Vorauszahlung verlangt werden, um die Vorfinanzierung des Auftragnehmers zu gewährleisten.


6.          

Fertigstellung/Lieferzeit


6.1        

Es gilt, sofern verbindlich vereinbart, die jeweils angegebene Fertigstellungs- bzw. Lieferzeit.


6.2       

 Soweit die rechtzeitige Lieferung/Leistung ein Fixgeschäft ist, bleiben die gesetzlichen Ansprüche unberührt; dies gilt auch dann, wenn als Folge des Verzugs des Auftragnehmers die weitere Erfüllung der Lieferung/Leistung für den Auftraggeber ohne Interesse ist.


6.3        

Ändert oder erweitert der Auftraggeber den ursprünglich vereinbarten Arbeitsumfang und verzögert sich die Fertigstellung bzw. Lieferung dadurch, haftet der Auftragnehmer dafür nicht. Er nennt dem Auftraggeber unter Angabe der Gründe jedoch unverzüglich einen neuen Fertigstellungs- bzw. Liefertermin.


6.4       

 Liegt die Ursache der Nichteinhaltung des Termins in höherer Gewalt oder in Betriebsstörungen, auch in solchen von Vorlieferanten oder Subunternehmern, die der Auftragnehmer nicht verschuldet hat, besteht aufgrund hierdurch bedingter Verzögerungen keine Schadenersatzverpflichtung des Auftragnehmers. Er unterrichtet den Auftraggeber jedoch unverzüglich.


6.5        

Die Fertigstellungs- bzw. Lieferzeit verlängert sich ggf. um die Zeit, die der Auftraggeber mit der Anlieferung von ihm beizustellender notwendiger Teile in Rückstand ist. Der Auftragnehmer ist dabei berechtigt, den Vertrag nach fruchtloser Nachfristsetzung zu kündigen.


7.           

Abnahme


7.1        

Die Abnahme findet im Betrieb des Auftragnehmers statt, soweit nichts anderes vereinbart ist.


7.2        

Der Auftraggeber kommt mit der Abnahme in Verzug, wenn er innerhalb von zwei Wochen, nachdem ihm die Fertigstellung des Vertragsgegenstandes gemeldet oder die endgültige Rechnung ausgehändigt worden ist, diesen gegen Begleichung der fälligen Rechnung nicht abholt.

 

8.          

Lieferung


8.1        

Die Lieferung des Vertragsgegenstandes erfolgt stets auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers, und zwar ab Betrieb des Auftragnehmers, soweit nicht schriftlich anderes vereinbart ist. Für Leistungen gilt Entsprechendes.


8.2        

Wünscht der Auftraggeber Zustellung, so erfolgt diese auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers.


9.          

Eigentumsvorbehalt


9.1        

Der gelieferte Vertragsgegenstand bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer (bereits) entstandenen Forderungen Eigentum des Auftragnehmers. Im kaufmännischen Verkehr gilt des weiteren, dass die Eigentumsvorbehaltssicherung sich auf den jeweiligen Saldo bezieht, sofern zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer eine Kontokorrentvereinbarung besteht. In diesem Fall erstreckt sich der Eigentumsvorbehalt auch auf den kausalen Saldo, sobald der Auftraggeber in Konkurs fällt.


9.2      

Der Auftraggeber erklärt sich, wenn er den gelieferten Vertragsgegenstand weiterbearbeitet, damit einverstanden, dass die Bearbeitung stets für den Auftragnehmer erfolgt. Der Auftragnehmer erwirbt Eigentum an dem zu bearbeitenden Vertragsgegenstand.


9.3        

Sofern der Auftraggeber Händler ist, ist er zur Weiterveräußerung des Vertragsgegenstandes im normalen Geschäftsgang berechtigt. Für diesen Fall tritt jedoch der Auftraggeber die ihm gegenüber seinen Abnehmernzustehenden Forderungen schon jetzt an den Auftragnehmer ab; zur Einziehung dieser Forderungen bleibt der Auftraggeber berechtigt, solange er nicht gegenüber dem Auftragnehmer in Zahlungsverzug geraten ist. 

    Soweit dies der Fall ist, ist der Auftragnehmer berechtigt, die Weiterveräußerungs- und Einziehungsbefugnis für den Vertragsgegenstand schriftlich zu widerrufen. In diesem Fall ist der Auftraggeber verpflichtet, dem Auftragnehmer alle Informationen, Dokumentationen und sonstigen Unterlagen zu überlassen, aus denen sich ergibt, gegen welche Abnehmer dem Auftragnehmer Forderungen aufgrund des verlängerten Eigentumsvorbehalts zustehen, damit der Auftragnehmer in der Lage ist, diese gegenüber den Abnehmern unmittelbar geltend zu machen. 


9.4        

Bei Verbindungen oder Vermischungen eines Vertragsgegenstandes entsteht Miteigentum des Auftragnehmers, sofern nicht eine Sache als Hauptsache anzusehen ist. Soweit letzteres der Fall ist, erklärt sich der Auftraggeber schon jetzt damit einverstanden, Sicherungseigentum zugunsten des Auftragnehmers - bezogen auf die Hauptsache - zu vereinbaren. Dieses verwahrt der Auftraggeber unentgeltlich für den Auftragnehmer.


9.5        

Die Sicherungsübereignung gemäß Ziff. 9.4 sowie die Sicherungsabtretung gemäß 9.3 gelten jeweils in Höhe des Fakturaendbetrages, wie sie zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbart wurde; der Fakturaendbetrag versteht sich einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. 


9.6        

Wird der unter Vorbehalt stehende Vertragsgegenstand zusammen mit anderen Waren weiterveräußert, so gilt die Bestimmung gemäß Ziff. 9.3. und 9.4. sinngemäß.


9.7        

Übersteigen die dem Auftragnehmer nach den vorstehenden Bestimmungen zustehenden Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 20%, so ist der Auftragnehmer verpflichtet, auf Verlangen des Auftraggebers überschießende Sicherheiten nach Wahl des Auftragnehmers freizugeben.


10.        

Pfandrecht - Verwertung - Standgebühr 


10.1      

Dem Auftragnehmer steht ein gesetzliches Pfandrecht an allen Gegenständen des Auftraggebers zu, die mit Wissen und Wollen des Auftraggebers vom Auftragnehmer bearbeitet werden. Das Pfandrecht erstreckt sich auf alle Forderungen des Auftragnehmers, wie sie der Eigentumsvorbehaltsicherung gemäß Ziff. 9.1 entsprechen.


10.2     

Kommt der Auftraggeber mit der Zahlung für einen längeren Zeitpunkt als zwei Monate in Verzug, so steht dem Auftragnehmer das Recht zu, nach vorheriger schriftlicher Ankündigung und nach Ablauf einer weiteren Wartezeit von vier Wochen den Vertragsgegenstand durch Versteigerung und bei Vorliegen von Marktpreisen durch freihändigen Verkauf bestmöglich zu verwerten. Ein etwaiger Verwertungserlös steht dem Auftraggeber zu; der Auftragnehmer ist berechtigt, neben seiner Hauptforderung und den angelaufenen Zinsen auch die durch die Verwertung verursachten Kosten in Abzug zu bringen.


10.3    

  Ist der Auftragnehmer aus betrieblichen Gründen zur Verwahrung der Pfandsache nicht in der Lage, kann er Ersatz der ihm durch eine anderweitige Lagerung entstandenen Kosten verlangen. Auch bei Verwahrung im eigenen Betrieb entstehende Verwahrkosten werden zu marktüblichen Preisen dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.


11.        

Sachmangelhaftung bei Instandsetzung/Reparatur


11.1     

 Der Auftragnehmer leistet Gewähr für einwandfreie Arbeit und die Verwendung einwandfreien, funktionstüchtigen Materials. Die Sachmangelansprüche des Auftraggebers verjähren innerhalb eines Jahres ab Abnahme des Gegenstandes. Nimmt der Auftraggeber die Sache in Kenntnis eines Sachmangels ab, stehen ihm die Sachmangelansprüche in unten beschriebenen Umfang nur zu, wenn er sich diese bei der Abnahme vorbehält. 


11.2      

Sofern der Auftraggeber Vollkaufmann ist, bleiben die gesetzlichen Untersuchungs- und Rügepflichten gemäß §§ 377, 378, 381 Abs. 2 HGB unberührt.


11.3      

Im Fall der Sachmangelhaftung ist der Auftragnehmer berechtigt und verpflichtet, Mangelbeseitigung auf eigene Kosten durchzuführen. Er ist auch berechtigt, eine Ersatzlieferung zu tätigen. Ist der Auftragnehmer nicht bereit oder nicht in der Lage, insbesondere verzögert sich die durchzuführende Mangelbeseitigung/Ersatzlieferung über angemessene Fristen hinaus oder schlägt sie aus sonstigen Gründen fehl, so ist der Auftraggeber berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten (Rücktritt) oder entsprechende Herabsetzung der Vergütung (Minderung) zu begehren.


11.4      

Mangelbeseitigungsansprüche hat der Auftraggeber beim Auftragnehmer geltend zu machen. Der Auftragnehmer anerkennt Mangelbeseitigungsarbeiten, die Dritte ausführen, nur dann, wenn er im vorhinein hiermit ausdrücklich einverstanden ist und wenn der Auftragnehmer mit der Durchführung der Sachmangelbeseitung in Verzug geraten ist bzw. wenn ein äußerst dringendes Erfordernis, insbesonders Betriebsunfähigkeit des Gegenstandes an einem mehr als 50 km vom Betriebsort des Auftraggebers entfernten Ort, besteht.


11.5      

Die Bearbeitung von einzelnen Vertragsgegenständen geschieht nur im vereinbarten Umfang. Die Sachmangelhaftung erstreckt sich nicht auf eine darüber hinausgehende Funktionstüchtigkeit einzelner Teile. Diese sind nicht Gegenstand der Sachmangelhaftung des Auftragnehmers, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart ist. Insbesonders wird ohne gesonderte schriftliche Vereinbarung keine Haltbarkeitsgarantie übernommen.


11.6      

Die Schadensersatzhaftung des Auftragnehmers ergibt sich aus der Regelung gemäß Ziff. 13.


11.7      

Soweit der Auftragnehmer ein Tuning von Vertragsgegenständen oder eine Bearbeitung von Oldtimer Vertragsgegenständen übernimmt, beschränkt sich seine Sachmangelhaftung auf die ordnungsgemäße Ausführung dieser Arbeiten. kerning1expnd-1expndtw-1

Ein werkvertraglicher Erfolg ist nur dann geschuldet, wenn dies schriftlich zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbart ist.


11.8      

Richtet sich der Auftrag auf die Lieferung herzustellender oder zu erzeugender beweglicher Sachen, und ist der Auftraggeber Unternehmer, der den Vertrag in Ausübung seiner selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit abschließt, oder ist er eine juristische Person des öffentlichen Rechtes oder ein öffentlich rechtliches Sondervermögen, verjähren Sachmangelansprüche in einem Jahr ab Lieferung. Ist der Auftraggeber Verbraucher, gelten in diesem Fall die gesetzlichen Bestimmungen.


11.9      

Wenn ein Mangel nach nicht vom Auftragnehmer durchgeführter Montage / Einbau auftritt, haftet der Auftragnehmer  im Rahmen der Sachmangelhaftung nur, wenn Montage oder Einbau der vom Auftragnehmer zuvor bearbeiteten oder verkauften Sache fachkundig und fachgerecht, insbesondere nach Maßgabe und Vorschrift des Herstellers, erfolgte. Die Fachkundigkeit und Fachgerechtigkeit der Montage  bzw. des Einbaus muß der Auftraggeber beweisen.


12.        

Sachmangelhaftung bei Kauf/Tausch gebrauchter Gegenstände


12.1     

 Sachmangelansprüche des Käufers verjähren innerhalb eines Jahres ab Lieferung des Kaufgegenstandes an den Käufer. Bei arglistig verschwiegenen Mängeln bleiben weitergehende Ansprüche unberührt. Für die Mangelbeseitigungsabwicklung gilt das gleiche wie unter Ziffer 11.4.


13.        

Sonstige Haftung


13.1      

Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, welche nicht an dem Vertragsgegenstand unmittelbar entstanden sind. Insbesondere haftet der Auftragnehmer nicht für alle Folgeschäden oder entgangenen Gewinn.


13.2      

Dies gilt nicht, soweit die Ansprüche des Auftraggebers auf dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhen. Gleiches gilt, soweit die Ansprüche des Auftraggebers auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung des Auftragnehmers beruhen.


13.3      

Die Schadensersatzhaftung des Auftragnehmers ist auf den vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit der Auftragnehmer eine wesentliche Vertragspflicht infolge einfacher Fahrlässigkeit verletzt. Im übrigen ist die Haftung für einfache Fahrlässigkeit ausgeschlossen, soweit nicht Schäden aus der Verletzung des Lebens,des Körpers oder der Gesundheit betroffen sind. 


13.4      

Eine Haftung gemäß § 1 Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.


14.        

Gerichtsstand - Erfüllungsort


14.1     

 Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart, ist Erfüllungsort der Sitz des Auftragnehmers.


14.2     

 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Zusammenhang mit diesem Vertrag gegebenen Streitigkeiten ist der Sitz des Auftragnehmers, soweit der Auftraggeber Vollkaufmann ist. Im Übrigen bleibt es bei den gesetzlichen Regelungen.


14.3      

Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland; die Geltung des UN-Kaufrechts ist abbedungen.


CAMPRO CAMSHAFTS

Our Business hours
Mon-Thu 07.30–17.00 | fr 07-30–15.00 Uhr